Unser Urlaub in Bourdeilles im September 2015

Berichte unserer Gäste

Aus drei verschiedenen Richtungen hatten wir uns dem Ziel unserer Begierde genähert: Wir Eltern kamen aus Bad Homburg, unser Sohn und seine Partnerin aus Kiel und unsere Tochter mit ihrem Partner aus Bern. Zwei wunderschöne Wochen lagen vor uns, die wir nie vergessen werden. Eine traumhaft wilde Landschaft, die Mühle unterhalb des Schlosses, direkt im Fluss liegend – schon von außen betrachtet ein romantischer Traum, aber wie war es erst drinnen! Eine riesige Halle, in der man spielend ein großes Fest feiern könnte, einladende Schlafzimmer, ein mit Antiquitäten geschmackvoll und gemütlich eingerichtetes Wohnzimmer samt Kamin, den wir auch gern benutzten, wenn es nicht ganz so heiß war. Unser Lieblingsaufenthaltsort blieb aber die Küche – hier wurde nicht nur gekocht, sondern auch gegessen, getrunken, gelacht und gespielt. Besonders romantisch war es, abends auf dem kleinen Küchenbalkon zu sitzen und auf den Fluss zu blicken – der bietet nicht ohne Grund nur zwei Personen Sitzplätze… Wir erkundeten die Gegend, besuchten den Wochenmarkt in Brantome, wo wir die köstlichsten Erdbeeren erwarben, die man sich nur vorstellen kann (nur in den Kühlschrank stellen sollte man sie nicht, das verdirbt das Aroma), ließen die Seele baumeln, und wenn wir nicht mehr weiter wussten, schickten wir unseren des Französischen mächtigen  Schwiegersohn zu Madame Dauba ins Hotel „Les Griffons“, die uns bei allen Fragen und Problemen in ihrer charmanten und kompetenten Art beriet und half, seien es Warmwasserprobleme oder Ausflugstipps. Die zwei Wochen vergingen wie im Flug und wir mussten uns schweren Herzens wieder auf den Heimweg machen. Aber an unseren Mühlenurlaub werden wir uns immer gern erinnern!

Kommentar verfassen